Ni hao Peking!

One Day in Beijing-Beihai Park

Im Anflug über Peking ist der Himmel blau, kleine weiße Wölkchen hüpfen ums Flugzeug herum und weit und breit ist kein Smog zu sehen- klare Sicht so weit das Auge reicht. Ich habe ehrlich gesagt mit viel schlimmeren Luftqualitäten gerechnet.

Simone Crown- Travel Blogger
Nach dem 9 Stunden langen Flug gehts nach der Landung in Peking überraschend schnell und gesittet durch die Immigration. Die Pass- und Visumskontrolle bei der Einreise nach China läuft hier übriges viel geordneter und zügiger ab als es in New York der Fall war. Und es war auch bei weitem nicht so ohrenbetäubend laut wie in den USA. Nach der Smog-freien Luft ist das schon die 2. Überraschung und ich bin gerade erst angekommen! Mal sehen was China noch so vor hat im Überraschungs- Departement.

Top Tipp: Nur mit den offiziellen Taxis der Stadt fahren. Das machen wir auch. Und zwar geht es jetzt zu unserer via AirBnb gebuchten Unterkunft in einem Hutong. Hutongs sind traditionelle Gassenviertel mit schmalen, kreuz- und quer laufenden engen Strassen und Häusern mit typischen Wohnhöfen, die von außen nicht einsehbar sind. Aufpassen muss man auf die vielen Elektroroller die hier herumsausen- die meisten machen sich aber ohnehin durch lautes Geklingel oder Gehupe bemerkbar. In unserem Viertel gibt es auch einige Händler die Gemüse und Obst von ihren umgebauten Fahrrädern verkaufen; für den Vitamin Nachschub ist also gesorgt.

Hutong Peking

Hutong Peking

Hutong Peking

Hutong Peking

Hutong Peking
Nach dem Einchecken gehts auch gleich raus an die frische Dezemberluft und den Jetleg durch den Sonnenschein vertreiben zu lassen. Erster Stopp ist der Beihai Park der nord-westlich der Verbotenen Stadt liegt. Wir treffen dort Tesi, eine Freundin aus Wien, die praktischerweise fließend Chinesisch spricht und uns ein Stück in China begleiten wird. Die Boote liegen am riesigen Nord-See (beihai) und genießen die Winterruhe, Paare tanzen vor Tempelhallen und in Pavillons und die Katzen des Park genießen ebenfalls die Wintersonne. Der Park liegt auf dem Geländen von Kublai Khans Palast, von dem allerdings nur mehr eine riesige Jade- Urne in der Runden Stadt beim Südeingang des Parks übrig ist.
One Day in Beijing-Beihai Park

Beihai Park Peking

One Day in Beijing-Beihai Park

One Day in Beijing-Beihai Park

One Day in Beijing-Beihai Park

Neben dem Park sind wir über einen lokalen, kleinen Markt gestolpert und decken uns wie die Einheimischen mit Leckereien ein. Ich weiß zwar nicht immer genau was ich kaufe, aber es schmeckt hervorragend.

Peking Markt

Beihai Park Peking

Beihai Park Peking Peking Markt

Nach den Markt- Snacks macht sich aber dann doch Hunger breit. Wir finden ein kleines Restaurant gleich in der Nähe. Es ist klein, wohl ein Familienbetrieb und wie so oft in den nächsten Tagen ein Lokal ohne Touristen- ganz wie ich das mag. Wir bestellen dank Tesi Tellerchen über Tellerchen an Gerichten. Der Hunger ist gebannt!

Peking Food
Und um keinesfalls zu früh ins Bett zu gehen und doch noch den Jetleg gewinnen zu lassen machen wir am Heimweg einen Umweg zum Tiananmen Platz. Das heißt: Wir gehen die ganze Länge der westlichen Mauer der Verboteten Stadt entlang bis zum Tiananmen Platz runter, das mit dem Tor des Himmlischen Friedens das mit einem riesigen Portrait von Mao Zedong behängt ist, dem Nationalmuseum zur linken Seite und die Große Halles des Volkes zur Rechten eine riiiiesengroße Fläche einnimmt und in der Dunkelheit beeindruckend aussieht, um dann an der östlichen Mauer der Verbotenen Stadt wieder nordwärts zu gehen und dann noch ein Stückchen weiter um zu unserer Wohnung zu kommen.

Peking Tiananmen

Am Eingang zum Hofhaus werden wir von zwei typisch chinesischen Laternen empfangen- so schön, dass es fast schon kitschig ist. Am Weg nach Hause fühlte ich mich so sicher wie in fast keiner anderen Stadt. Selbst in den engen und manchmal doch eher weniger gut beleuchteten Gassen der Hutongs. Insgesamt sind wir an unserem ersten Tag in Peking 13 km gegangen- ein paar Stunden Schlaf haben wir also redlich verdient.
Peking Laternen

 

Merken

Tags from the story
,
Written By
More from Simone

Rom

Ciao Roma! Fünf Tage Kultur, Pasta und Dolce Vita in Rom. La...
Read More

6 Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *