Seattle

Der letzte Stop unserer Rundreise durch die USA und Kanada ist Seattle. Von Vancouver aus machen wir uns mit dem Greyhound Bus auf in Richtung Süden. Greyhound Busse sind in den USA und Kanada eine gute Alternative für Inlandsstrecken, bei denen es sich nicht auszahlt zu fliegen. An der Grenze zur USA gab es einen Stop mit allem was dazu gehört: Reisepass raus, das Reisegepäck von Hunden beschnüffeln lassen, kurze Fragen zur Einreise und dann gings auch schon weiter: Die USA hat uns wieder!

Seattle

In Seattle haben wir für zwei Tage ein AirBnb Apartment gebucht. Und was für eines! Die Aussicht auf den Lake Union: großartig! Früh morgens und abends sehen wir jeden Tag Ruderer zügig über das Wasser gleiten. Das Apartment: sooo stylisch und gleichzeitig heimelig. Das Badezimmer: Regenwalddusche und die kuscheligen Handtücher- ein Traum. Die sonnige Terrasse: Yes, please!

Begrüßt wurden wir übrigens von der 84- jährigen Mutter der Vermieterin, Barbara. Überraschenderweise sprach sie deutsch, denn sie ist in München aufgewachsen und war in Kanada als Übersetzerin tätig. Das mag ich so an AirBnb; man lernt immer wieder neue interessante Leute kennen.

Seattle. Travel Diary. Eine Empfehlung für das beste Airbnb Appartment in Seattle findet ihr am Blog.

Seattle AirBnB

Seattle Airbnb Balcony

Seattle AirBnb
Image 2,3,4 via AirBnb
Und jeden Tag winkt die Space Needle.

Neben der weltbekannten Space Needle ist auch der Pike Place Market eine der bekanntesten Attraktionen in Seattle. Der Markt ist ein beliebter Punkt an dem sich sowohl Touristen als auch Einheimische treffen und ist der älteste Markt in den USA. Waren werden hier lautstark und mit viel Action angeboten- fast wie auf einem Bazar. Der Markt besteht aus einem Labyrinth aus Marktständen und verteilt sich über mehrere Stockwerke. Am besten lässt man sich einfach treiben. Jede Ecke und jedes Gässchen bietet neue, spannende Stände voll mit Früchten, Gemüse, Blumensträußen, Süßwaren, Krimskrams und- na klar- frischen Fischen. Meine Empfehlung: Sich stundenlang ohne Plan durch den Markt treiben lassen, den einen oder anderen Snack genießen und –Achtung!- auf die fliegenden Fische aufpassen.

Seattle Travel Diary- Pike Place Market Seattle Travel Diary- Pike Place Market Seattle Travel Diary- Pike Place Market

Seattle Travel Diary- Pike Place Fish Market

Seattle Travel Diary- Pike Place Fish Market

Zufälligerweise sind wir auch über den allerersten Starbucks, der sich hier am Pike Place Market befindet, gestolpert. Er sieht übrigens noch immer so aus wie bei der Gründung 1971. Selbst das Logo ist das gleiche wie in den Siebzigern. Noch ein letzter Latte und dann müssen wir auch schon zum Flughafen um nach 3 Wochen Reise wieder zurück nach Wien zu fliegen.

Seattle Travel Diary- Pike Place Market Starbucks

 

Die Reise geht weiter:
Part 1 der Reise: Brooklyn
Part 2 der Reise: New York
Part 3 der Reise: Cape Cod, Massachusetts
Part 4 der Reise: Okanagan Valley, British Columbia, Kanada
Part 5 der Reise: Vancouver, British Columbia, Kanada

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Tags from the story
,
Written By
More from Simone

Die fünf besten Reisefilme

Reisefilme machen bei mir Lust auf mehr. Auf Abenteuer, Entdeckungen, fremde Kulturen...
Read More

2 Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *